Präsentation der IPK-Projekte

Netzsensibilität und Kommunikationskompetenz sind definitif entscheidend – genau dies wurde mir auch gestern Nachmittag bei der Präsentation der IPK-Projekte deutlich. Die Studierenden hatten sich Wikiversity-Accounts angelegt, in Foren diskutiert, Kontakte u.a. in Bulgarien und Schweden aquiriert, gemeinsam ein Forschungsdesign entwickelt und eine Forschungsreise durchgeführt (zum Großteil aus eigener Tasche bezahlt). Die Themen waren:

  • Lernschwierigkeiten bei Grundschülern in DTL. und BULG: Jessica und Aleksandra
  • Familienverständnis von deutschen und bulgarischen Jugendlichen
  • Zukunftsvisionen von Mädchen und Jungen (deusch/schwedisch)
  • Umweltkompetenz von Grundschülern
  • Bewegungsmangel bei Grundschülern (jeweils deutsch/bulgarisch)

Sie haben nicht nur ihre Projekte sehr ansprechend präsantiert, sondern auch die Kursstruktur und die erworbenen Kompetenzen reflektiert. Obwohl es auch Rückschläge gab (unzuverlässige Kontakte), konnten alle durch Hartnäckigkeit und Netzsensibilität ihre Projekte erfolgreich durchführen. Ein riesiger Erfolg, der schon stolz macht.

DAZU BRANDNEU: 7 TIPPS VON JEAN-POL MARTIN

Die Websiten sind noch nicht alle online, hier aber dier Link zur Übersichtsseite:

http://de.wikiversity.org/wiki/Kurs:Internet-_und_Projektkompetenz/Kurse#Eichst.C3.A4tt:_Europastudien.2C_Soziologie

Werbeanzeigen

3 Antworten

  1. Zum Punkt: sieben Tips:
    Je mehr ich mich mit der Frage befasse, wie man das Internet zum “Gehirn” machen kann (im Grunde ist es das schon, nur muss man das erkennen), desto überzeugter bin ich, dass die oben aufgelisteten Regeln zielführend sind, auch wenn sie stressig wirken. Nur so kann der Prozess der Wissenskonstruktion beschleunigt werden, der entsteht, wenn Menschen (als Neurone) wichtige Informationen herausselegiern und zur Verarbeitung weiterleiten. So wird kollektiv relevantes Wissen (und nur “relevantes” ist wahres Wissen) konstruiert.

  2. Zu solch einem Dialog gehören in der Tat nicht nur ein besonderer Professor und ein besonderer 13-jähriger, sondern auch ein entsprechendes Wissensgebiet, auf dem der 13-jährige (als Schüler) sehr wichtige Grundkenntnisse mitbringt.
    Doch auch in Mathematik oder den Naturwissenschaften, wo Spezialisten eine dem normalen Hochschulabsolventen ihres Fachs völlig unverständliche Sprache sprechen, lässt sich der Dialog in Wikipedia sinnvoll führen.
    Systematisch versucht wird das in der Simple English Wikipedia, wo etwa die Heisenbergsche Unschärferelation auf einem vergleichsweise einfachen Niveau angeboten wird (http://simple.wikipedia.org/wiki/Uncertainty_principle) und dem Leser über die Diskussionsseite die Gelegenheit zur Nachfrage gegeben ist.

  3. Eben merke ich, dass ich zum falschen Post kommentiert habe. Gleich folgt der Kommentar zum richtigen Post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: